Ein weiteres Highlight stand auf dem Programm. Schon lange war der Besuch beim aerologischen Messzug geplant. Wir wollten uns mal vor Ort informieren, wie das Wetter erfasst wird und zu welchem Zweck. So starteten wir gemeinsam am Freitag Nachmittag. Nach einer entspannten Fahrt trafen wir vor Ort ein und trafen uns mit weiteren Funkfreunden. Diese hatten ebenfalls großes Interesse an der Führung.

 Wir wurden sehr freundlich empfangen. Uns wurden gleich als Erstes die Grundlagen der Wettererfassung vermittelt. Dann begaben wir uns auf das Freigelände und konnten den Wettergarten bewundern.

Hier konnten wir diverse Messtechnik bestaunen. So wurde uns ein Gerät zur Messung der Wolkenhöhe gezeigt. Dieses arbeitet mit Laser und misst über Reflektionslaufzeit die Höhe der Wolkendecke. Der Bestimmung des Bedeckungsgrad (0/8 bis 8/8) wird durch den Meteorologe vorgenommen.

Dann zeigte man uns den Niederschlagsmesser. Dieses Gerät misst die Menge des gefallenen Niederschlages. Egal ob Schnee oder Regen.

Bis vor kurzem war hier noch ein Schneebrett vorhanden. Dieses wurde inzwischen aufgrund des beginnenden Sommers in den Lagerraum verbracht. Die Spuren waren jedoch noch gut sichtbar. Mit dem Schneebrett hat man die Menge des Gefallenen Neuschnees bestimmt.

Weiter ging es zur Messung der Sichtweite. Hier wird optisch die Brechung des Lichtes gemessen. Hierdurch kann die Sichtweite ermittelt werden. Dies geht allerdings auch noch über herkömmliche Wege. Rund um den Standort gibt es vermessene Punkte die eine Messung durch das menschliche Auge ermöglichen.

Natürlich wird auch die Temperatur der Luft gemessen. Hierzu gibt es einen Messkorb mit mehreren Thermometern und Feuchtemessgeräten.

Dann ging es weiter zur Bodentemperaturmessung. Hier wird die Temperatur in verschiedenen Tiefen (bis zu 50cm) gemessen. Der Bodenfeuchte wird mittels Handprobe bestimmt.

Nachdem wir die ganze Technik bestaunt hatten und uns alles dazu erklärt wurde, begaben wir uns nach innen. Hier stand nun das absolute Highlight des Tages auf dem Programm: Wir durften beim Start einer Wettersonde dabei sein. Gründlich wurde alles vorbereitet und die Sonde startklar gemacht.

Hierzu wird die Sonde eingelesen und vorgeprüft.

 Danach begaben wir uns wieder auf das Freigelände um beim eigentlichen Start dabei zu sein. Die Ballons hingen bereits gefüllt in der Füllhalle und warteten auf ihren Einsatz.

Also Ballon geholt und schon konnte die Sonde auf ihre Reise gehen und die Welt mit Daten versorgen.

Nun ging es wieder nach innen um der Auswertung der Daten zu folgen.

Jörg bekam eine gebrauchte Sonde geschenkt. Er hatte noch nicht das Glück, eine von den neuen Modellen zu finden.

Es war ein wirklich toller und informativer Tag. Wir bedanken uns für die zahlreichen Erklärungen.

vy 73 de DM6A

Ausbildung

Wir bieten wieder einen Kurs für die Klassen A und E an. Das erste Teil startete am Dienstag, 10.10.2017 19:00 Uhr. Der Einstieg ist noch problemlos möglich.

Bitte sendet eine kurze Mail und ihr erhaltet alle weiteren Details.
Anmeldung bitte an info@dm6a.de

Wann funken wir mit dir?

Interesse?

Normalerweise sind wir Dienstags in der Zeit von 19 - 21 Uhr an unserer Station.
Besucher sind immer willkommen. Bitte vorab bei Dennis, dennis@dl1mil.de, melden.
Mitgliedsanträge unter der Rubrik Downloads

Anrufen?

ovrundeImmer Mittwochs um 20:00 Uhr Rundentreff.

DX Weather

Solar-Terrestrial Data

Wetter

Login